Hapimag mit neuer Strategie und Hassan Kadbi (CEO) erfolgreich

Laut einem Bericht der Schweizer Fachzeitung für Tourismus htr vom 26. Juli 2017 stieg die Belegung in den rund 60 Hapimag Resorts in den ersten sechs Monaten des Jahres 2017 um etwa 3,4 Prozent im Vergleich zum Vorjahr und lag somit insgesamt bei etwa 67,7 Prozent. Gerade Hapimag Stadtresidenzen waren für Kurzurlaube gefragter denn je – so war es kein Wunder, dass die Anzahl der Gäste in den City Resorts um 6,5 Prozent stieg. Einen Buchungszuwachs von etwa 25 Prozent im Vergleich zum Vorjahr konnte auch das Resort Winterberg in Deutschland verzeichnen, auch das Schweizer Alpenresort Interlaken konnte einen Anstieg von 14 Prozent registrieren. Insgesamt wuchs der Umsatz in den Resorts um 2 Prozentpunkte im Vergleich zum Vorjahr an, ein Betriebsergebnis der Hapimag Gruppe von 6 Millionen Euro im ersten Halbjahr 2017 unterstreicht zusätzlich die gelungene strategische Neuausrichtung (Kostensenkung, Neukundengewinnung, Fokussierung auf das Kernkonzept) der führenden Anbieterin von Ferienwohnrechten in Europa. Diese durchwegs positiven Meldungen sind nicht zuletzt auf den intensiven Meinungsaustausch der Konzernführung mit seinen etwa 110.000 Aktionären und 20.000 Mitgliedern zurückzuführen. Zentrum aller zukünftigen Firmenaktivitäten und Überlegungen stellt laut Hassan Kadbi (CEO seit 2016) auch zukünftig die Zufriedenheit der Gäste dar. Laut der Schweizer Fachzeitung sei die Mitgliedschaft nach wie vor eine ökonomisch und ökologisch sinnvolle Alternative zur eigenen Ferienwohnung